Fennek
Vulpes zerda

 

KRL: 24-41 cm

SL: 18-31 cm

Gewicht: 1-1,5 kg

Bestand: unbekannt

Der Fennek oder Wüstenfuchs ist die kleinste Fuchsart. Er wird 24 bis 41 cm lang und lebt in den Wüsten Nordafrikas und Vorderasien. Seine bis zu 15 cm großen Ohren leiten die Hitze von seinem Körper ab. Die Fellbedeckten Fußsohlen eignen sich gut um über den heißen Wüstensand zu laufen. Er jagt nachts kleine Nagetiere, Vögel, Insekten und Eidechsen. Den Tag verbringen die Wüstenfüchse in selbst gegrabenen Bauen. Der Fennek wurde wegen seines Fells gejagt und auch als Haustier gehalten.

Rüppelfuchs
Vulpes rueppelli

 

KRL: 40-52 cm

SL: 25-39 cm

Gewicht: 1-3,5 kg

Bestand: unbekannt

Der Rüppelfuchs ähnelt dem Rotfuchs, ist aber schlanker. Sein sandfarbenes oder silbergraues Fell ist weich und dicht und gibt ihm im Wüstensand eine gute Tarnung. Er lebt als Einzelgänger oder in Gruppen von bis zu 15 Tieren in den Wüsten Nordafrikas und Westasiens. Der Rüppelfuchs wird bis zu 52 cm groß und frisst Gras, Insekten, Reptilien und kleine Säugetiere.

Afghanfuchs
Vulpes cana

 

KRL: 42 cm

SL: 30 cm

Gewicht: 0,9-1,5 kg

Bestand: gebietsweise häufig

Bei diesem  42 cm kleinem Fuchs sind die Ohren und der Schwanz relativ groß. Das Fell ist schwarz, grau und weiß gefleckt. Er hat einen lauernden, katzenartigen Gang und jagt nachts nach kleinen Tieren, darunter Insekten. Da er auch beachtliche Mengen Obst frisst, findet man in oft in Obstgärten.

Swift-Fuchs, Burger's Zoo

Andenfuchs
Pseudalopex culpaeus

 

KRL: 60-120 cm

SL: 30-45 cm

Gewicht: 5-13,5 kg

Bestand: örtlich häufig

Der Andenfuchs lebt in Hochflächen und in der Pampas im westlichem Südamerika. Er ist 120 cm groß und damit ein großer, kräftiger Fuchs. Er wurde wegen seines Felles und um zu verhindern, dass er Geflügel und Lämmer reist gejagt. Der Andenfuchs frisst Nager, Vögel, Eier und Früchte.

Großohr-Kitfuchs
Vulpes macrotis

 

KRL: 38-52 cm

SL: 22-32 cm

Gewicht: 1,5-3 kg

Bestand: bedroht

Der bis zu 52 cm große Großohr-Kitfuchs ähnelt in Aussehen und Verhalten dem Swift-Fuchs. In Texas gibt es beide Arten. Der Kitfuchs hat längere, enger stehende Ohren, einen eckigeren Kopf und einen kräftigeren Körperbau. Es gibt drei Fellfarben: Hellgraubraun, Dunkelgraubraun und Mittelgrau. Er lebt im Grasland oder in Wüsten westlich der USA.

Argentinischer Graufuchs
Pseudalopex griseus

 

KRL: 45-65 cm

SL: 35 cm

Gewicht: 2,5-4 kg

Bestand: gering gefährdet

Der 66 cm große Fuchs lebt in Chile und Argentinien. Das nachtaktive Tier beansprucht ganzjährig ein Revier. Sie leben in Gruppen aus einem Elternpaar, den Jungen und einem zweiten Weibchen, das mit für die Jungen sorgt.

Bengalfuchs
Vulpes bengalensis

 

KRL: 39-57,5 cm

SL: 24-32 cm

Gewicht: 1,8-3 kg

Bestand: nicht gefährdet

Über den Bengalfuchs ist relativ wenig bekannt. Der 45 bis 60 cm große Fuchs lebt in Nepal, Pakistan, Indien und Bangladesch und wird 45 bis 60 cm groß. Das Fell ist sandfarben bis rotbraun, auf der Unterseite etwas heller und die Schwanzspitze ist schwarz. Sie fressen Kleintiere und pflanzliche Nahrung.

Pampasfuchs
Pseudalopex gymnocercus

 

KRL: 65 cm

SL: 32-37 cm

Gewicht: 4-6,5 kg

Bestand: nicht gefährdet

Wird der Pampasfuchs bedroht, stellt er sich tot und bleibt reglos liegen. Paare bleiben in der Paarungszeit zusammen und kümmern sich gemeinsam um den Nachwuchs. Danach trennen sie sich wieder. Der Pampasfuchs wird 72 cm groß und lebt in Bolivien, Brasilien bis Argentinien.