Löwe, Zoo Wuppertal

Tiger
Panthera tigris

 

KRL: 1-2,8 m

SL: 0,6-1,1 m

Gewicht: 100-300 kg

Bestand: bedroht

Mit einer Körperlänge von bis zu 2,8 m und einem Gewicht von bis zu 300 kg ist der Tiger die größte Katze. Er bewohnt Wälder von Indien bis Sibirien. Das Fell ist orange und hat schwarze Streifen, die der Tarnung dienen. Tiger sind Einzelgänger und ernähren sich von Rotwild, Büffeln und Wildschweinen. Das Weibchen zieht alleine die Jungen groß. Der Bestand von Tigern ging stark zurück. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten noch über 100.000 Tiger in den Regenwäldern Asiens. Heute sind es weniger als 2.500 Tiere.
China-Leopard, Zoo Neuwied

Jaguar
Panthera onca

 

KRL: 1,1-1,9 m

SL: 45-75 cm

Gewicht: 36-160 kg

Bestand: gering gefährdet

Der Jaguar ist etwas kleiner als der Leopard, aber kräftiger gebaut. Der Kopf ist groß und breit und die Schenkel sind stark bemuskelt. Er ist 1,1 bis 1,9 m groß. Auf seinem Fell hat er schwarze Ringtupfen. Jaguare leben in den Regenwäldern Mittelamerikas bis zum nördlichen Südamerikas und bevorzugen feuchte Gebiete. Sie sind die einzigen Großkatzen der neuen Welt. Die Hauptbeute sind Pekaris, Hirsche und Tapire. Heute sind Jaguare, deren Bestand wegen ihres Fells dezimiert wurde, durch Lebensraumverlust und Verfolgung durch Farmer bedroht.

Nebelparder
Neofelis nebulosa

 

KRL: 60-110 cm

SL: 55-91 cm

Gewicht: 16-23 kg

Bestand: gefährdet

Der Nebelparder ist mit bis zu 1,1 m Größe die kleinste aller Großkatzen. Man weiß nicht viel über das scheue Tier. Sein Fell ist beige bis hellgrau, mit unregelmäßigen Flecken mit schwarzem Rand und dunklem Kern. Nebelparder jagen Affen, Vögel, Wildschweine, Hirsche und Stachelschweine, auf die er in einem sicheren Versteck lauert. Sie können sehr gut klettern und ruhen sich auf Bäumen aus. Sie leben in Süd-, Südost- und Ostasien. Die Art ist durch den Verlust des Lebensraums und Jagd bedroht.