Mitteleuropäische Rothirsche, Wildgehege Remstecken

Dammhirsch
Dama dama

 

KRL: 1,4-1,9 m

SL: 14-25 cm

Gewicht: 35-150 kg

Bestand: örtlich häufig

Das Dammwild oder auch Dammhirsch genannt erkennt man leicht an den hellen Flecken auf dem Rücken. Die männlichen Tiere haben ein Geweih, welches sie einmal im Jahr abwerfen. Typisch für sie ist die Schaufelbildung, die etwa beim dritten Geweih einsetzt. Dammhirsche werden etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,4 bis 1,9 m groß und leben in Europa.

Rentier
Rangifer tarandus

 

KRL: 1,2-2,2 m

SL: 10-25 cm

Gewicht: 120-300 kg

Bestand: gefährdet

Das Rentier oder Karibu ist die einzige Hirschart, bei der auch die Weibchen ein Geweih tragen. Die Weibchen leben mit ihren Kälbern in Gruppen, während die Männchen alleine leben. Karibus leben in der Tundra in Nordamerika, Nordeuropa, Nordasien und Grönland. Es wird bis zu 2,2 m groß.

Pampashirsch
Ozotoceros bezoarticus

 

KRL: 1,1-1,4 m

SL: 10 cm

Gewicht: 25-40 kg

Bestand: gering gefährdet

Früher fand man den Pampashirsch nur im hohen Pampasgraß, aber heute lebt er auch in Wäldern Südamerikas. Es gibt durch Lebensraumverlust nur noch wenige hundert Pampashirsche. Er wird bis zu 1,4 m groß.

Afrikanisches Hirschferkel
Hyemoschus aquaticus

 

KRL: 60-85 cm

SL: 3-14 cm

Gewicht: 7-15 kg

Bestand: unbekannt

Das Hirschferkel wird nur 60 bis 85 cm lang. Es hat einen buckeligen Rücken, einen kleinen Kopf und dünne Beine. Nachts frisst es Gras, Blätter und Früchte, aber auch Krabben, Würmer, Insekten, Fische und kleinere Säugetiere. Es lebt in West- bis Zentralafrika.