Kattas, Zoo Duisburg

Brauner Maki
Lemur fulvus

 

KRL: 38-50 cm

SL: 46-60 cm

Gewicht: 2-4 kg

Bestand: weniger gefährdet

Meist hat dieser Maki ein dunkles Gesicht mit hellen Flecken über den Augen. Es gibt extreme Farbunterschiede bei den Unterarten. Braune Makis leben in Nord- und Westmadagaskar und ernähren sich von Blüten, Früchte, Blätter und Pflanzensaft. Sie leben in Gruppen von 3 bis 12 Tieren. Jedes Mitglied reibt sich mit Urin zur Dufterkennung ein. Sie werden 38 bis 50 cm groß.

Mohrenmaki
Lemur macaco

 

KRL: 30-45 cm

SL: 40-60 cm

Gewicht: 2-3 kg

Bestand: weniger gefährdet

Nur die Männchen der 30 bis 45 cm großen Mohrenmakis haben ein langes, weiches, schwarzes Fell. Die Weibchen sind rot, braun oder grau gefärbt. Die Gruppen aus 5 bis 15 Tieren suchen hauptsächlich in Bäumen nach Früchten. Mohrenmakis leben in Nordmadagaskar.

Larvensifaka
Propithecus verreauxi

 

KRL: 43-45 cm

SL: 56-60 cm

Gewicht: 3-5 kg

Bestand: vom Aussterben bedroht

Der 43 bis 45 cm große Lemur ist vorwiegend weiß und hat braunschwarze Stellen im Gesicht, an Scheitel und Beinunterseiten. Mit den kräftigen Beinen bewegt er sich mit weiten Sprüngen zwischen den kakteenartigen Bäumen. Larvensifakas fressen Blätter, Früchte, Blüten und Borke. Die Gruppen der in West- und Südmadagaskar lebenden Tiere sind unterschiedlich aufgebaut. Diese Lemuren sind vom Aussterben bedroht.

Fingertier
Daubentonia madagascariensis

 

KRL: 40 cm

SL: 40 cm

Gewicht: 2,5-3 kg

Bestand: bedroht

Das Fingertier, auch Aye-Aye genannt, hat einen langen Mittelfinger, mit dem es in kleinen Löchern nach Nahrung, wie Insekten und Pflanzenmark stochert. Außerdem hat es große, gelbe Augen, mit denen es in der Nacht gut sehen kann. Das Fingertier wird 40 cm groß und lebt in Madagaskar.