Baird-Schnabelwal
Berardius bairdii

 

KRL: 13 m

SL: -

Gewicht: 15 t

Bestand: unbekannt

Der 13 m lange Baird-Schnabelwal lebt in Gruppen von bis zu 30 Tieren in tiefen, küstenfernen Gewässern des Nordpazifiks. Ein dominantes Männchen führt die Gruppe an. Die meisten von ihnen tragen auf dem Rücken und dem Schnabel Narben von bei Rangkämpfen erlittenen Wunden.

Sowerby-Zweizahnwal
Mesoplodon bidens

 

KRL: 5,5 m

SL: -

Gewicht: 1,5 t

Bestand: unbekannt

Der Sowerby-Zweizahnwal oder Nordsee-Schnabelwal bewohnt den nördlichen Atlantik, von Labrador bis zu Neuengland und den östlichen Atlantik bis ins Mittelmeer. Er wird bis zu 5,5 m groß und 1,5 t schwer. Die Oberseite ist dunkelblau oder grau und die Unterseite hellgrau. Die Flipper sind sehr klein und die Finne sichelförmig und wie bei allen Schnabelwalen weit hinten am Körper. Bei den Männchen ragen kleine Stoßzähne aus dem Maul.

Nördlicher Entenwal
Hyperoodon ampullatus

 

KRL: 6-10 m

SL: -

Gewicht: unbekannt

Bestand: weniger gefährdet

Dieser Wal ist einer von etwa 19 Schnabelwal-Arten. Er unternimmt lange Tauchgänge, um Tintenfische, Seesterne, Fische, Krebse und andere Tiere zu jagen. Die Stirn des 6 bis 10 m großen Nördlichen Entenwales ist gewölbt. Der Schnabel ist Delfinartig. Den größeren Männchen wachsen zwei hauerartige Zähne an der Schnabelspitze. Sie leben im Nordatlantik.