Cayenneklippenvogel
Rupicola rupicola

 

KRL: 32-35 cm

Gewicht: 200-220 g

Bestand: nicht gefährdet

In der Paarungszeit werben die farbenfrohen Männchen in einer spektakulären Gruppenbalz um die Gunst der Weibchen. Sie hüpfen, spreizen die Flügel und stoßen laute Rufe aus. Die Weibchen haben ein meist braunes Gefieder. Die Vögel leben im Nördlichen Südamerika und werden 32 bis 35 cm groß.

Weißgesicht-Ameisenvogel
Pithys albifrons

 

KRL: 10 cm

Gewicht: unbekannt

Bestand: nicht gefährdet

Der Weißgesicht-Ameisenvogel folgt den Kolonien der Wanderameisen, um die davor fliegenden Insekten zu fressen. Er wird 10 cm groß und hat eine weiße Haube. Der Vogel lebt im Regenwald des Amazonasbeckens.

Langschnabel-Baumsteiger
Nasica longirostris

 

KRL: 36 cm

Gewicht: unbekannt

Bestand: nicht gefährdet

Der Langschnabel-Baumsteiger hat einen sehr langen Schnabel, den er dazu benutzt, auf Blättern nach Insekten zu suchen. Seine Beute findet er auch unter Baumrinden. Seinen Schwanz benutzt er als Stütze beim Klettern. Der Vogel wird 36 cm groß und lebt im Regenwald Südamerikas.

Kronentyrann
Onychorhynchus coronatus

 

KRL: 16 cm

Gewicht: unbekannt

Bestand: nicht gefährdet

Der Kronentyrann hat eine erstaunliche Haube am Kopf, die normalerweise flach am Körper des 16 cm großen Vogels anliegt. Nur während der Balzzeit klappt er sie wie ein Fächer auf und zu. Er bewohnt die Regenwälder in Mittel- und Südamerika und ernährt sich wie alle Tyrannvögel von Insekten, die er in der Luft fängt.

Grauer Stromtyrann
Serpophaga cinerea

 

KRL: 10-12 cm

Gewicht: 8 g

Bestand: nicht gefährdet

An den schnell fließenden Gewässern Mittel- und Südamerikas lebt der Graue Stromtyrann. Oft holt er sich Insekten von den Steinen im Wasser, wobei er häufig nass wird. Das Nest des bis zu 10 cm großen Vogels hängt an einem dünnen Ast über dem Wasser.