Mitteleuropäisches Wildschwein, Wildgehege Remstecken

Riesenwaldschwein
Hylochoerus meinertzhageni

 

KRL: 1,3-2,1 m

SL: 30-45 cm

Gewicht: 130-275 kg

Bestand: gefährdet

Mit 1,3 bis 2,1 m ist dieses Tier das größte der Schweinefamilie. Es besitzt zwei warzenähnliche Auswüchse unter und hinter jedem Auge. Die Eckzähne wachsen waagerecht aus dem Kiefer. Die erwachsenen Tiere haben ein dunkelbraunes Fell und raue Haare. Anders als andere Schweine wühlt das Riesenwaldschwein nicht im Boden.

Bartschwein
Sus barbatus

 

KRL: 100-165 cm

SL: 20-30 cm

Gewicht: 150 kg

Bestand: gefährdet

Seinen Namen verdankt das Bartschwein den dichten Barthaaren an seinem Kinn. Es lebt im Regenwald, im Gestrüpp und in den Mangrovensümpfen Malaysias, Sumatras und Borneos. Es wird 100 bis 165 cm groß.

Pinselohrschwein
Potamochoerus porcus

 

KRL: 1-1,5 m

SL: 30-43 cm

Gewicht: 46-130 kg

Bestand: örtlich häufig

Pinselohrschweine haben eine rote Färbung, lange, spitze Ohren mit Büscheln und weiße Streifen im Gesicht. Sie sind Allesfresser und nachtaktiv. Männliche Tiere besitzen ein Harem mit mehreren Weibchen. Es kann Gruppen mit mehr als 50 Tieren geben, die aus 4 bis 6 Familien bestehen. Die 1,5 m großen Pinselohrschweine leben in West bis Zentralafrika.

Weißbartpekari
Tayassu pecari

 

KRL: 90-130 cm

SL: 1-6,5 cm

Gewicht: 25-40 kg

Bestand: gering gefährdet

Das Weißbartpekari ist mit 90 bis 130 cm größer als das Halsbandpekari. Außerdem ist es dunkler und hat eine längere Nackenmähne. Es bewohnt Trockenwälder und Savannengebiete von Südmexiko über Mittelamerika und den Nordosten Südamerikas bis nach Argentinien.

Chacopekari
Catagonus wagneri

 

KRL: 95-115 cm

SL: 5-10 cm

Gewicht: 30-45 kg

Bestand: stark gefährdet

Chacopekaris wurden erst 1972 als lebende Art entdeckt. Vorher waren sie nur fossil bekannt. Sie leben im Dornbusch des Gran Chaco in Südamerika. Chacopekaris ähneln dem Halsbandpekari, haben aber einen nicht so deutlich ausgeprägtes Halsband und längere Beine. Sie werden etwa 95-115 cm groß.