Haussperling
Passer domesticus

 

KRL: 16 cm

Gewicht: 30 g

Bestand: nicht gefährdet

Dieser Vogel, der auch Spatz genannt wird, ist mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet. Er ist sehr häufig und anpassungsfähig. 1850 wurden einige Haussperlinge in die USA gebracht und haben sich dort seitdem stark vermehrt und in ganz Amerika ausgebreitet. Die Hauptnahrung der 16 cm großen Vögel besteht aus Samen, sie fressen aber auch Insekten und lassen sich von Menschen füttern.

Purpurhonigsauger
Cyanerpes caeruleus

 

KRL: 10 cm

Gewicht: 12 g

Bestand: nicht gefährdet

Der 10 cm große Purpurhonigsauger lebt in der Nähe von Menschen und im Regenwald in Trinidad und Südamerika. Die Vögel fressen in Gruppen Früchte und Insekten. Auch Nektar saugen sie aus Blüten. Das Nest ist becherförmig und wird auf Bäumen oder Sträuchern gebaut. Purpurhonigsauger haben ein blaues Gefieder, schwarze Flügel und eine schwarze Kehle. Die Beine sind gelb.

Roter Kardinal
Cardinalis cardinalis

 

KRL: 20-23 cm

Gewicht: 45-50 g

Bestand: nicht gefährdet

Der männliche Rote Kardinal hat ein rotes Gefieder, das Weibchen ist überwiegend braun gefärbt, hat aber einen roten Schnabel. Der 20 bis 23 cm große Kardinal frisst in den Wäldern Nord- und Mittelamerikas Insekten, Früchte, Samen und Knospen. Er kommt auch zu Futterplätzen.

Scharlachtangare
Piranga olivacea

 

KRL: 16-17 cm

Gewicht: 23-28 g

Bestand: nicht gefährdet

Dieser Vogel ernährt sich von Bienen, Wespen und anderen Insekten, sowie deren Larven. Er wird bis zu 17 cm groß und lebt im Osten Nordamerikas Scharlachtangaren nisten meist im Wald. Nach der Brutzeit verlieren die Männchen ihre Federn und werden genau wie die Weibchen olivgrün.

Blutschnabelweber
Quelea quelea

 

KRL: 12 cm

Gewicht: 29 g

Bestand: nicht gefährdet

Der Blutschnabelweber wird 12 cm groß und lebt in Afrika, südlich der Sahara. Sie bewegen sich in Schwärmen mit Tausenden Tieren wie Wolken am Himmel. Man rückt ihnen mit allen Mitteln zu Leibe, da sie Getreide fressen und ganze Ernten vernichten können. Sie brüten in Kolonien. Das Nest ist kunstvoll gewebt und hängt von einem Ast herab. Der Eingang ist an der Seite. Das Weibchen legt zwei oder drei Eier.

Gelbbauch-Großsporn
Macronyx croceus

 

KRL: 20 cm

Gewicht: 64 g

Bestand: nicht gefährdet

Dieser Vogel verdankt seinen Namen einer großen Zehe an beiden Füßen. Der Bauch ist gelb gefärbt. Das 20 cm große Tier ernährt sich von Insekten, die es im Gras findet. Gelbbauch-Großsporne leben in den Wäldern und am Süßwasser in Afrika, südlich der Sahara.